tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest1.jpg

„Einheit in Vielfalt gestalten", einen Schritt in diese Richtung taten am Sonntag Protestanten und Katholiken in Xanten. Beide Kirchengemeinden hatten gemeinsam zum ökumenischen Gemeindefest eingeladen. Es wurde gemeinsam gebetet, gefeiert, gesungen. Eine Instrumental-Gruppe um Pfarrer Hans-Joachim Wefers stimmte die Lieder des Gottesdienstes an, Liturgie und Predigt: Pfarrerin Ulrike Dahlhaus und Propst Klaus Wittke. Rund 300 Menschen waren auf den Marktplatz gekommen und genossen den Gottesdienst bei warmen Sonnenstrahlen.

Sich auf den Weg machen

Paulus fühlte in einem Traum, dass Gott ihn auf eine weite Reise nach Europa schicken möchte, um dort zu wirken. „Das christliche Europa von heute hätte er sich damals wohl nicht träumen lassen", hieß es. „Wir sind die Werkzeuge Gottes. Er greift in die Welt ein durch Menschen, die etwas bewirken", formulierte Propst Klaus Wittke in seiner Predigt. Beispielsweise die Einheit der Kirchen in Vielfalt gestalten, die göttliche Botschaft verkünden und Nächstenliebe leben, damit alle Menschen in Frieden leben können," so Wittke weiter. In den Fürbitten formulierten andere, als Kirche offen sein zu wollen für ausgegrenzte Menschen, für junge Menschen, die den Weg in die Gesellschaft suchen.

Angebote an verschiedenen Orten

„Sich auf den Weg machen" muss nicht immer große Schritte bedeuten. „Komm mal rüber", lautete das einladende Motto des Gemeindefestes. Katholische, evangelische und andere Angebote informierten Menschen rund um Kirchen, Gemeindehäuser, Norbertzelle und Marktplatz. Stände boten Spielerisches für Kinder und Interessantes für alle. Wie schwer ist ein Sack Orangen, den Kinder in den Produktionsländern schleppen müssen? Rund 30 Kilo, diese hoben Menschen am Stand des Marienschule. Der Eine-Welt-Laden hatte geöffnet, ebenso eine Cafeteria im Gemeindehaus. Über 80 Torten und Kuchen wurden dort von evangelischen und katholischen Frauen gemeinsam angeboten. Vor dem Dom stapelten Kinder unter dem Applaus der Umstehenden teilweise über 20 Kisten übereinander. Abgesichert wurden sie durch Mitarbeitende der Diakonie Suchtvorbeugung. In beiden Kirchen erzählte Domkantor Zangerle Wissenswertes zu den Orgelinstrumenten und ließ Interessierte in die Tasten greifen. Angekündigt waren Konzerte des Gospelchores „aCHORd" und der Gruppe „ad santos". Weitere Akteure hier und dort waren die Dombauhütte, das Krankenhaus, Fördervereine der Kirchen, die Caritas, das Placida-Haus, das Ev. Altenzentrum, die Kolpingfamilie, Kindertagesstätten, die Fazenda da esperanca.

Viele Schritte mussten am Sonntag in Xanten gegangen werden, wer alle Angebote besuchen wollte. Und das ist aus vielen Gründen positiv und hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen. Das große Fest endete mit einem Abendsegen auf dem Markt.tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest3.jpg

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest6.jpgtl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest7.jpgtl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest8.jpgtl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest2.JPG

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest5.jpg

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles3/Gemeindefest4.jpg

Zurück