tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles010/Quistorp.jpgHygiene und Arbeitssicherheit standen am Vormittag im Verwaltungsamt des Ev. Kirchenkreises Kleve auf dem Programm: Cornelia von Quistorp erklärte den Teilnehmenden aus den Gemeinden, worauf sie beispielsweise bei der Ausgabe von Lebensmitteln zu achten haben. Denn in jeder Gemeinde finden Feste statt. Entweder die Gemeinde oder Gemeindeglieder stellen dafür Essen bereit.

Von Quistorp identifizierte mehrere Faktoren, welche die Entwicklung von Keimen behindern oder befördern können: Grad und Dauer der Erhitzung, Kühlung, Abdeckung durch Frischhaltefolie, allgemeine Verderblichkeit, Konsistenz, Vakuumverpackung, Verletzung der Kühlketten und andere mehr. Auch selbstverständliche Dinge, wie unterschiedliche Putzlappen für Toilette, Boden und Anrichte, wurden genannt. „Der gesunde Menschenverstand hilft, Dinge richtig einzuschätzen", sagte von Quistorp.

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles010/Quistorp2.jpgDie Fachfrau für Arbeitssicherheit eingeladen hatte die Erwachsenenbildung im Kirchenkreis. Der Vortrag gab für die beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitenden wertvolle Anregungen für das eigene Engagement in den Kirchengemeinden. Nach Paragraph 43 Infektionsschutzgesetz wurden sie belehrt, bei welchen Krankheiten sie im Umgang mit welchen Lebensmitteln vorsichtig sein sollten. Selbst bei einer vergleichsweise harmlosen Durchfallerkrankung fängt es an: „Dann muss man der Kirchengemeinde nicht den versprochenen Kuchen liefern und auch nicht das Abendmahl austeilen, auch wenn man sich dafür gemeldet hatte."

Im zweiten Teil wurde es heiß und laut: Zusammen mit Egon Paduschek zeigte Cornelia von Quistorp wie man Feuer löscht. Sie ließ die Anwesenden selbst den Umgang mit dem Feuerlöscher ausprobieren. Wie verheerend der Einsatz von Wasser bei Fettbrand ist, machte eine hohe Stichflamme deutlich. Zum lauten Knall kam es bei der Erhitzung eines Deosprays, diese sollte man im Sommer nicht im geschlossenen Auto liegen lassen. Im Brandfall gab von Quistorp den Tipp: Entstehungsbrände, die schnell gelöscht werden können, löschen. Türen schließen, ggf. abdichten, den Kontakt mit giftigem Rauch vermeiden, an Fenstern oder dem Balkon auf sich aufmerksam machen. Die Feuerwehr anrufen und Ruhe bewahren.

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles010/QuistorpBublitz.jpg

Zurück