Foto: Sopranistin Laura Kriese

Am Freitag, 13. Juli 2018, gestaltet die Niederrheinische-Kantorei aus Mülheim an der Ruhr um 20 Uhr gemeinsam mit dem Timmer-Blechbläser-Quintett und mehreren Solisten eine Abendmusik. Der alte, teilweise schon im 9. Jahrhundert verwendete Text des GLORIA-Hymnus bildet die Klammer und gleichzeitig den roten Faden dieses Konzerts. Im Mittelpunkt steht die Vertonung des "Gloria" von Bob Chilcott. Bob Chilcott (ehemaliges Mitglied der King's Singers) lebt als Komponist und Arrangeur in England und hat dieses Gloria 2015 für gemischten Chor, Orgel, Bläserquintett und Pauke komponiert. Es ist ihm in diesem Werk gelungen, den Text durch einen effektiven Mix aus herkömmlichen und modernen musikalischen Elementen, wie Jazz-Rhythmen, schwebenden Melodien und ausdrucksstarken Harmonien, zu neuem Leben zu erwecken.

Chorsätze anderer Komponisten - teilweise instrumental begleitet oder a capella gesungen - ergänzen die GLORIA Komposition. So beleuchten mehrere romantische Chorsätze von Mendelssohn-Bartholdy und von Max Bruch und moderne Kompositionen von Grössler, Schoof, Krüger und Simon Wawer die Texte von anderer Seite. Unterstützt wird die Niederrheinische Kantorei durch die Blechbläser unter der Leitung von Hendrik Timmer, durch Kantor Thomas Tesche an der Orgel und am Klavier, durch Ralf Zartmann (Düsseldorf) an Pauke und Schlagzeug und der Sopranistin Laura Kriese aus Essen, die in mehreren Stücken auch solistisch musizieren wird. Die Gesamtleitung hat Werner Seuken, der die Kantorei vor 40 Jahren gründete und sie bis heute leitet.

Einlass 19:30 Uhr.
Der Eintritt ist frei, über eine Spende zur Deckung der Kosten freut sich der Veranstalter.

Zurück