Würzburg (epd). Vier Tage lang hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bei ihrer Synodentagung in Würzburg beraten. Am Mittwoch ging die Sitzung des Kirchenparlaments mit einer Reihe von Beschlüssen zu Ende. Der Evangelische Pressedienst (epd) hat die wichtigsten Entscheidungen zusammengestellt. [mehr ...]

Buch stellt 100 rheinische Protestanten vor, die die NS-Zeit durchlebten

Düsseldorf/EKiR. Karl Barth, Wilhelm Busch, Ina Gschlössl, Gustav Heinemann, Eberhard Bethge, Martin Gauger, Ilse Härter, Berthold Beitz, Johannes Rau, Dorothee Sölle und Peter Beier – das sind elf von hundert Menschen, deren Lebensbilder ein neues Buch nachzeichnet: „Zwischen Bekenntnis und Ideologie – 100 Lebensbilder des rheinischen Protestantismus im 20. Jahrhundert" ist der jetzt erschienene Band, eine Fundgrube der jüngeren Kirchengeschichte, überschrieben. [mehr ...]

Filterblasen verhindern Auseinandersetzung mit anderen Meinungen

Die Gesellschaft wirkt immer mehr gespalten. Der gesellschaftliche Frieden und die Rolle der Kirchen war Thema einer Podiumsdiskussion am vergangenen Wochenende. Die Synode des Ev. Kirchenkreises Kleve hatte im Uedemer Bürgerhaus dazu drei Fachleute eingeladen, moderiert wurde die Runde von Wolfgang Thielmann, Autor, Journalist und ev. Pastor. Einer der Fachleute war Ulrich Hamacher, Vorsitzender der Fachgruppe Sozialethik in der Ev. Kirche im Rheinland und Geschäftsführer der Diakonie in Bonn. Er sagte, dass Spaltung vermehrt entstehe, wenn Menschen Gewissheiten, stabile Lebenssituationen verlören. Dazu gehöre auch ein sicherer Job, der bezahlbaren Wohnraum garantiere. Dr. Alexander Schmidt, Politologe am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung kritisierte die Fragmentierung als treibende Kraft. [mehr ...]