tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles010/JahresfestFHSevenBrueck.jpgFoto: Kreisverbandsvorsitzende Irmtraud Seven und Pfarrerin Yvonne Brück begrüßen die Gäste im Gemeindehaus.

Der Kreisverband der Frauenhilfen im Ev. Kirchenkreis Kleve hatte nach Issum eingeladen: Zum Jahresfest kamen 70 Frauen und weitere Interessierte. Aus Geldern, Issum, Kalkar, Kevelaer, Kleve, Nierswalde, Pfalzdorf, Sonsbeck, Uedem, Walbeck und Weeze trafen die Frauen pünktlich zur Andacht in der Kirche ein. „Normalerweise werden nie alle 15 Strophen gesungen", erläuterte Superintendent Hans Joachim Wefers. Er hielt eine Liedpredigt zum Choral „Geh aus mein Herz und suche Freud". Paul Gerhardt, Texter dieses und vieler anderer Kirchenlieder, war um Inhalt selten verlegen. Wefers erläuterte die Entstehungssituation des beliebten Sommerliedes: „Gerhard schrieb es kurz nach dem Ende des 30-jährigen Krieges 1653." Er lobpreist in den ersten acht Strophen die Schöpfung, Tiere und Pflanzen, fragt wie schön es dann erst im Paradies sein müsse und bittet Gott schlussendlich, dass sein Geist in ihm wirken und er ihn in das Paradies aufnehmen möge. Die bekannte Melodie wurde erst um 1813 dazu komponiert.

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles010/JahresfestFHKuepperHagen.jpgFoto: Autorin Michaela Küpper (links) und Buchhändlerin Annette Hagen aus Goch.

Im Anschluss stärkten sich die Frauen mit Kaffee und Kuchen, bevor sie Michaela Küpper zuhörten. Die in Alpen geborene Autorin präsentierte in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung am Markt in Goch ihr aktuelles Buch „Kaltenbruch". Es thematisiert die ersten Jahre nach 1945. In ihren Recherchen zu dem Buch merkte Küpper, dass viele Menschen in Aufbruchstimmung waren, Aufbau im Angesicht der Trümmer und trotz traumatischer Erfahrungen. Manche halfen Vertriebenen aus Schlesien, gaben ein Obdach. Küpper las einige Passagen aus dem Buch und illustrierte diese mit Bildern aus der Zeit. Die Handlung des Buches ist zwar fiktiv. Einiges, wie die Flucht aus Breslau im Januar 1945, entspricht den historischen Tatsachen. Peter Hoffmann, eine der Hauptpersonen des Buches, ermittelt zudem in einem Mordfall.

Info
Der Kreisverband der Frauenhilfe besteht aus 17 Frauenhilfen, die in den Kirchengemeinden des Ev. Kirchenkreises Kleve organisiert sind. Vorsitzende des Kreisverbands ist Irmtraud Seven aus Pfalzdorf. In den Frauenhilfen im Kirchenkreis sind rund 450 Frauen Mitglied. In der Regel einmal im Monat treffen sie sich zum Austausch und zu verschiedenen Themen. Der Kreisverband Kleve ist wiederum der Ev. Frauenhilfe im Rheinland angeschlossen, der weitere Themen bearbeitet.

Zurück