Eine Veransattlung der Europäischen Kommission, des EUROPE DIRECT – EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg und des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt

Am 2. Oktober beginnt in Kleve der erste von drei Bürgerdialogen der EU-Komission zur Zukunft der Europäischen Union. In der Klever Stadthalle sind im Vorfeld der Europawahlen 2019 Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, miteinander in den Dialog zu treten.

Unter der Fragestellung „Wie beeinflusst uns die Europäische Union im täglichen Leben?" haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mit Europaabgeordneten und Expertinnen und Experten aus den Niederlanden und Deutschland sowie mit Bürgerinnen und Bürgern aus unserem niederländischen Nachbarland ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung ist die erste von drei Veranstaltungen dieser Art, die bis zur Europawahl im Mai 2019 durchgeführt werden (24. Januar 2019 in Duisburg und 13. März 2019 in Nijmegen). Die Veranstaltungen sind Teil eines EU-weiten Pilotprojekts der EU-Kommission, das in zehn Grenzregionen innerhalb der Europäischen Union durchgeführt wird.

Termin: Dienstag, 2. Oktober 2018, 18.00 Uhr (Beginn in Kleve)
Ort: Stadthalle Kleve Lohstätte 7, 47533 Kleve

 

Programm
Moderation: Stephanie Weltmann und Klasja van de Ridder

18:00 Uhr Begrüßung durch Sonja Northing, Bürgermeisterin der Stadt Kleve
mit anschließender Erläuterung der Ziele des grenzübergreifenden Bürgerdialogs durch Angelique Tang (Europe Direct-Informationszentrum Nijmegen) und Joachim Fischer (Europe Direct-Informationszentrum Duisburg).

18:15 Uhr EU-Barometer – Meinungsumfrage im Saal
• Sollte die EU mehr politische Kompetenzen bekommen?
• Ist die EU demokratisch?
• Sollte die EU mehr oder weniger Einfluss auf unser Leben nehmen?

18:30 Uhr Impulsreferate
• Nationale Souveränität versus europäische Souveränität
• Entscheidungsprozesse in der EU
• Wie beeinflusst die EU unser Leben – zu wenig oder zu viel?

19:00 Uhr Diskussion in Arbeitsgruppen
Gruppe 1: „Nationale Souveränität versus europäische Souveränität",
moderiert von Prof. Dr. Anna van der Vleuten
Gruppe 2: „Ist die EU demokratisch?"
moderiert von Prof. em. Dr. Jürgen Axt
Gruppe 3: „Wie beeinflusst die EU unser Leben – zu wenig oder zu viel?"
moderiert von MdL Stefan Engstfeld
Die Arbeitsgruppen werden unterstützt durch Junge Europäische Föderalisten.

20:00 Uhr EU-Barometer – Meinungsumfrage im Saal
• Sollte die EU mehr politische Kompetenzen bekommen?
• Ist die EU demokratisch?
• Sollte die EU mehr oder weniger Einfluss auf unser Leben nehmen?

20:15 Uhr Fazit und Ausblick: Szenarien zur Zukunft Europas
Prof. em. Dr. Jürgen Axt

20:25 Uhr Vorstellung der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen und Schlussfolgerungen

20:40 Uhr Ausklang bei einem gemeinsamen Imbiss


Information und Anmeldung

EUROPE DIRECT – EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg Stadt Duisburg Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten und Informationslogistik Bismarckplatz 1 47198 Duisburg Sabine Koal s.koal@stadt-duisburg.de

Der KDA – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt – am Niederrhein ist eine Einrichtung der Ev. Kirchenkreise Dinslaken, Duisburg, Kleve, Moers und Wesel. Er ist Ansprechpartner für Betriebe, Gewerkschaften, Verbände und Kammern.

Der Flyer der Veranstaltung zum Herunterladen

Das Anmeldeformular

Zurück