tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Personen/MiriamHartmann.jpgEs war eine tolle Zeit für Miriam Hartmann: die Pfalzdorferin nahm an dem Journalistentraining der Ev. Jugend im Rheinland und der Ev. Kirche im Rheinland (News4U) teil. Durch einen Beitrag der kirchlichen Radiosendung „Himmel und Erde" war ihre Mutter auf das Projekt aufmerksam geworden. Miriam überlegte nicht lange: „Das wäre was für mich". Nun nach der offiziellen Abschiedsparty der 10. Auflage des Nachwuchstrainings in Düsseldorf zieht die 17-jährige Berufsschülerin ihr Resümee im Interview mit Stefan Schmelting.

Wie ist das News4U-Projekt abgelaufen?

Wir waren mit 12 Teilnehmenden, hauptsächlich zwischen 16 und 17 Jahre alt. Einmal im Monat trafen wir uns zu einem Wochenende meist im Jugendpfarramt Köln, einmal in Düsseldorf, einmal in Schwerte. Dort lernten wir Grundlagen des Journalismus kennen und konnten viel praktisch arbeiten. Wir konnten uns gut ausprobieren, Texte schreiben, Berichte für das Radio oder auch Fernsehbeiträge mitproduzieren. Es gab ein Sprechtraining, Interviewtraining und Workshops zu den Themen „Foto", „Video" und „Online"

Wer waren die Dozenten/innen?

Es waren teilweise ehemalige News4U Absolventen oder Mitarbeitende der Kooperationspartner wie der Radiosender 1live, die RTL-Mediengruppe oder die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR). In der Zeit sind wir als Teilnehmende wie eine Familie zusammengewachsen, den Kontakt will ich sicher halten.

An welchen Projekten hast du persönlich mitgearbeitet?

Einmal durfte ich einen Beitrag mitproduzieren zum Weltkindertag in Köln, wobei es dann einen ganzen Mix gab aus Berichten, Reportagen und Interviews. Ich habe für mich gemerkt, dass ich beim Schreiben abschalten kann. Dazu kam ein Kollegengespräch zum aktuellen Jugendwort des Jahres „Ehrenmann/Ehrenfrau" das ich aufschreiben und aufnehmen durfte. Toll war, dass wir an echten Redaktionskonferenzen teilnehmen konnten, dort wo die kommenden Themen besprochen werden.

Musstet ihr für das News4U-Projekt bezahlen?

Es gab einen Eigenanteil von 250 Euro, Unterkunft und Verpflegung an den Wochenenden war dann inklusive. Also eigentlich relativ wenig für das, was geboten wurde.

Inwiefern hat dich das Training in der Berufsorientierung weitergebracht?

Es hat super viel Spaß gemacht, wer in die Richtung Journalismus gehen will, bekommt auf jeden Fall einen guten Überblick. Ich denke aber, dass ich eher in den Bereich Erziehung und Bildung gehen werde. Ein Jahrespraktikum in der Grundschule Pfalzdorf hat mir echt gut gefallen. Die Medienarbeit kann ich ja hobbymäßig weiterbetreiben.

Was hat dir News4U insgesamt gebracht?

Also wie ich Texte gut schreiben kann, behalte ich ja, egal, was ich nun weiter mache. Insgesamt bin ich durch News4U offener geworden, gehe mehr auf Menschen zu, bin selbstbewusster geworden. Ich arbeite gerne mit Menschen, darum steht ein Studium Soziale Arbeit derzeit oben auf der Liste. Menschen auf ihrem Weg zu helfen, ihren Weg zu finden, das fände ich toll.

Vielen Dank und alles Gute!

Zurück