Aktuelles als RSS-Feed

Wochenende für Presbyterien und Teams in Leitungsverantwortung

Presbyterinnen und Presbyter können ein Lied davon singen: Nach einem langen Arbeitstag steht die Presbyteriumssitzung an, während der bisweilen weitreichende Entscheidungen getroffen werden müssen. Das kann zu Konflikten führen, mindestens aber zu Diskussionen, in denen Positionen abgesteckt und Kompromisse erzielt werden müssen. Einstellung oder Kündigung von Mitarbeitenden, Neubau, Renovierung oder Abriss von Gebäuden, immer mit der Frage im Hintergrund, wo will die Kirchengemeinde hin, vor welchen Herausforderungen wird sie in zehn Jahren stehen? Nun ist das Amt des/der Presbyter/in kein gewöhnliches Amt und keine reine Geschäftsführung, sondern auch ein geistliches Leitungsamt. Im 1. Petrusbrief heißt es in Kapitel 5, 1+2: „Weidet die Herde Gottes, die euch anvertraut ist." Die Ältesten (Presbyter/innen) werden zum Hirtenamt beauftragt. Wie kann ein geistlicher Leitfaden trotz unterschiedlicher Meinungen und hitzigen Disussionen beibehalten werden? Geertje Wallasch, Presbyterin in Geldern, berichtet über ein Wochenende der Vereinigten Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) in Wuppertal. [mehr ...]

Die Synode des Kirchenkreises Kleve bestimmte den Sonntag Septuagesimä als Partnerschaftssonntag (17.02.2019). An ihm oder in zeitlicher Nähe soll der Partnerschaft mit dem indonesischen Kirchenkreis Silindung gedacht werden. In diesem Jahr steht für die Gottesdienste hier wie dort das Thema: „Mit Herzen, Mund und Händen den Klimawandel wenden!" zentral. Bislang bekannt sind Gottesdienste in Uedem, Weeze, Geldern, Büderich. [mehr ...]

Goch. Zum „Gespräch im Blauen Salon" laden Erwachsenenbildung und die Fachgruppe Älterwerden des Ev. Kirchenkreises Kleve ein: Am Mittwoch, 20. Februar, lautet in der Niersstraße 1 in Goch das Thema ab 15 Uhr „Kurdistan – Märchen aus einer anderen Kultur". Pfarrer Michael Schuck hat sich im Rahmen eines Buchprojekts mit ezidischer Kultur beschäftigt. Aus dem reichhaltigen Fundus liest er ausgewählte Märchen vor. „Mich haben die Ehrlichkeit, die Nähe zur Realität und der Zusammenhalt der Familien in den Geschichten beeindruckt", sagt Schuck. Ein interessanter Blick über die eigene Kulturgrenze hinweg, der nach der Lesung für weiteren Gesprächsstoff sorgen wird. Für das „Gespräch im Blauen Salon", Niersstraße 1 in Goch, melden sich Interessierte an bis zum 18. Februar unter Telefon: 02823/9444-33 oder per E-Mail: sybille.schumann@ekir.de [mehr ...]

von Melanie Zakri (epd), Foto: Schmelting. Essen. 1.200 Sängerinnen und Sänger haben am Samstag zu einer stimmgewaltigen Uraufführung des Chormusicals "Martin Luther King" beigetragen. Der Auftritt in der Essener Grugahalle wurde vom Publikum mit stehenden Ovationen bedacht. Die ersten Töne klingen durch die dunkle Essener Grugahalle, als sich hinter der Bühne auf den Rängen ein riesiger Chor erhebt. Schon zu Beginn der Uraufführung des Chormusicals "Martin Luther King - ein Traum verändert die Welt" am Samstagabend ist klar, dass diese Show vor allem einen Hauptdarsteller hat: Den Chor, bestehend aus 1.200 Sängerinnen und Sängern aus ganz Deutschland. [mehr ...]

Wer Kinder und Jugendliche als Gruppenleiter/in betreut, sollte die JuleiCa besitzen.

Wer mindestens 15 Jahre alt ist und regelmäßig ehrenamtlich beispielsweise in einer Kirchengemeinde Kinder und Jugendliche betreut, kann die Jugendleiter-Karte erwerben. Mit ihr weisen sich die Inhaberinnen und Inhaberals qualifiziert aus und dokumentieren ihre aktive ehrenamtliche Mitarbeit. Sie legitimieren sich, z.B. als verantwortliche Mitarbeiter/-in einer Ferienmaßnahme. Auch ist mit ihr die Berechtigung verbunden, anderweitige Leistungen und Angebote (Vergünstigungen) in Anspruch zu nehmen. Diese sind im Internet unter www.JuLeiCa.de nachzulesen. Die JuleiCa-Schuung findet statt am 30. + 31. März 2019 (Kerken) und 11. + 12. Mai 2019 (Kerken) sowie am 18. Mai 2019 in Weeze. Die JuleiCa wird geleitet von Jugendbildungsreferentin Yvonne Petri Evangelischer Kirchenkreis Kleve, Julius Kurschat, Jugendleiter und Diakon aus Kerken und Susanne Schaffers, Kreisjugendamt Kleve. [mehr ...]

Das Leporello ist druckfrisch aus der Druckerei gekommen und liegt demnächst in den Kirchengemeinden aus. Es führt alle Konzerte auf, die in den Kirchengemeinden bis zum Sommer 2019 stattfinden. Das erste Halbjahr 2019 bietet einige Chor– und Gospelkonzerte hiesiger Chöre sowie musikalische Darbietungen von Organisten, Kantorinnen und Kantoren sowie anderer Künsterinnen und Künstler. [mehr ...]

„Come – Everything is ready", Rezka Arnuš, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.  In den Frauenhilfen werden nun die Weltgebetstagsgottesdienste vorbereitet. Zentral feiern Frauen und Männer den Weltgebetstag am Freitag, 1. März - weltweit. Gastgeberland und maßgeblich für die liturgischen Elemente verantwortlich ist das Land Slowenien. [mehr ...]

„Arrivederci, ich will dich wiedersehen", sangen die Kinder der ev. Kindertagesstätte „Sonnenstrahl" in Issum. Das traf es ziemlich genau, denn Ute Esser wird trotz ihrer gestrigen Verabschiedung dem Gemeindebüro noch eine Zeitlang erhalten bleiben. Seit 2000 als Springerin, seit 2001 fest angestellt, hat sie das Gemeindeleben mit geprägt. Am Sonntag wurde Ute Esser (61) von der Kirchengemeinde im Gottesdienst offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Auf den Abschied folgte eine Begrüßung: Heike Bruns (44) ist seit dem 1. Februar das neue Gesicht im Gemeindebüro. [mehr ...]

Erstmalig am 10. Februar um 17 Uhr

„Wir möchten gerne neue Gottesdienstformen ausprobieren.", fand das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Kevelaer. Gottesdienstzeiten müssen sich nach Zeiten richten, an denen Menschen Zeit für Gottesdienst haben. „Der Sonntagabend könnte vor Beginn der Arbeitswoche eine gute Zeit sein," überlegte Pfarrerin Karin Dembek. In Tom Löwenthal, dem Chorleiter der Gemeinde, fand sie schnell einen Unterstützer für diese Idee. Der geniale niederländische Musiker und unermüdliche Netzwerker begeisterte schnell seinen Chor und weitere Musiker für dieses neue Gottesdienstformat. Dr. Bastian Rütten, theologischer Referent in der Kirchengemeinde St. Marien war sofort bereit, mitzuarbeiten und sich einzubringen. „Der andere Gottesdienst." ist bewusst ökumenisch geplant – weil es Freude macht, miteinander zu feiern. [mehr ...]