Erwachsenenbildung

Der Kirchen-Kreis Kleve lädt Menschen ein,
miteinander zu sprechen.
Sybille Schumann vom Kirchen-Kreis Kleve
macht Angebote für erwachsene Menschen.
Zum Beispiel:

  • Gespräche im Blauen Salon,
  • Reisen in Gemeinschaft

Sybille Schumann
Niersstraße 1
47574 Goch
0 28 23 - 94 44 33
sybille.schumann@ekir.de

Sie können Sybille Schumann anrufen:
Montag bis Donnerstag
von 9 Uhr bis 13 Uhr.
   

Blauer Salon

Gespräche im Blauen Salon

Haus der kreis-kirchlichen Dienste
Niersstraße 1
47574 Goch


Der Kirchen-Kreis Kleve lädt ein
zu Gesprächen im Blauen Salon.
Gespräch im Blauen Salon bedeutet:

  • Eine Person erzählt über ein bestimmtes Thema.
    Die Person heißt: Referent oder Referentin.
  • Alle sprechen über das Thema.


Die Gespräche im Blauen Salon sind
meistens einmal im Monat
Mittwoch
von 15 Uhr bis 16 Uhr 30.
   

Möchten Sie zum Gespräch im Blauen Salon kommen?
Bitte melden Sie sich an
bei:
Sybille Schumann
0 28 23 - 94 44 33
sybille.schumann@ekir.de

Das sind die nächsten Termine
von den Gesprächen im Blauen Salon:

Der Blaue Salon beginnt im Oktober 2020.

Themen finden Sie dann hier.

Reisen in Gemeinschaft

Der Kirchen-Kreis Kleve bietet jedes Jahr
3 Reisen für Erwachsene an.
Die Reisen sind Reisen in Gemeinschaft.
Das bedeutet:

  • Viele Menschen aus dem Kirchen-Kreis Kleve
    reisen gemeinsam.
  • Niemand ist alleine.
  • Die Reise ist fertig geplant.
    Sie müssen sich nur anmelden.
  • Reise-Begleiter fahren mit.
    Die Reise-Begleiter bekommen kein Geld

Durch das Corona-Virus können Menschen sich anstecken.

Die Reisen 2020 finden nicht statt.

Reisen in Gemeinschaft 2020
Hier können Sie das Heft lesen
von allen Reisen in Gemeinschaft.

Informationen über Ihre Rechte
Haben Sie sich angemeldet
zu einer Reise in Gemeinschaft?
Vielleicht gibt es ein Problem.
Zum Beispiel:

  • Sie werden krank oder
  • Sie möchten doch nicht mit reisen.

Hier finden Sie wichtige Informationen über Ihre Rechte.

Reise-Bericht
Berta Heins war 2018 in Potsdam,
mit einer Reise in Gemeinschaft.
Berta Heins hat einen Reise-Bericht geschrieben.
Hier können Sie den Reise-Bericht lesen.

Reformationsjubiläum 2017

Plakate über Re-for-ma-to-ren
Früher waren alle Christen in Deutschland katholisch.
Die Gottesdienste waren in einer fremden Sprache.
Die Bibel war in einer fremden Sprache.

Martin Luther lebte vor langer Zeit in einem katholischen Kloster.

Martin Luther hatte eine Idee:

  • Alle Menschen sollen die Bibel verstehen.
  • Alle Menschen sollen die Gottesdienste verstehen.

Martin Luther wollte die Kirche verändern.
In schwerer Sprache heißt das:
Martin Luther wollte die Kirche re-for-mie-ren.


Martin Luther hat deshalb vor langer Zeit

  • die Bibel in Deutsch geschrieben,
  • in Gottesdiensten Deutsch gesprochen.

Einige Menschen fanden die Idee von Martin Luther schlecht.
Die Menschen sagten:
Alles soll so bleiben wie es ist:

  • Wir wollen keine deutsche Bibel.
  • Wir wollen keine deutschen Gottesdienste.

Die Menschen sind katholisch geblieben.

Einige Menschen fanden die Idee von Martin Luther gut.
Die Menschen wurden evangelisch.

Die katholische Kirche teilte sich deshalb in:

  • katholisch und
  • evangelisch

Das war die Re-for-ma-tion.
Die Reformation war 2017 genau vor 500 Jahren.
Das ist sehr lange her.
Martin Luther ist schon lange tot.
In Deutschland gibt es einen Reformations-Tag.
Der Reformations-Tag

  • ist jedes Jahr am 31. Oktober,
  • erinnert die Menschen an die Reformation,
  • ist in manchen Orten ein Feier-Tag.

Der Kirchen-Kreis Kleve hat Plakate gemacht
über Martin Luther
und andere Re-for-ma-to-ren.

Hier können Sie die Plakate ansehen.