Notfall-Seelsorge

Notfall-Seelsorge ist für Menschen,
denen plötzlich etwas Schlimmes passiert.
Zum Beispiel:

  • ein Unfall,
  • jemand ist gestorben,
  • es hat gebrannt.

Menschen kommen zu dem Unfall-Ort.
Die Menschen leisten Erste Hilfe,
zum Beispiel:

  • einen Menschen beatmen,
  • Wunden verbinden.


Die Notfall-Seelsorger kümmern sich danach um die Menschen.
Die Notfall-Seelsorger

  • hören den Menschen zu,
  • sprechen mit den Menschen,
  • helfen.


Man sagt:
Notfall-Seelsorge ist Erste Hilfe für die Seele.

Notfall-Seelsorge ist zum Beispiel für:

  • Unfall-Opfer,
  • Erst-Helfer,
    Erst-Helfer haben zum Beispiel Verletzten geholfen,
  • Zeugen,
    Zeugen haben zum Beispiel einen schlimmen Unfall gesehen,
  • Feuerwehr-Leute,
  • Ärzte,
  • Kranken-Pfleger,
  • Polizisten.

Die Notfall-Seelsorge ist ökumenisch.
Das heißt:
Die Notfall-Seelsorge ist
von der evangelischen Kirche und
von der katholischen Kirche.

Es gibt viele Notfall-Seelsorger im Kirchen-Kreis Kleve.
Pfarrerin Sabine Jordan-Schöler und
Diakon Berthold Steeger
planen die Notfall-Seelsorge.


Die Notfall-Seelsorge ist immer erreichbar.
Die Notfall-Seelsorger werden zum Unfall-Ort gerufen von

  • Polizei,
  • Feuerwehr,
  • Rettungs-Dienst oder
  • Not-Arzt.

Die Notfall-Seelsorge ist kostenlos.

Hier finden Sie den Hand-Zettel
von der Notfall-Seelsorge.

Hier finden Sie einen Überblick:
Wie oft wird die Notfall-Seelsorge gerufen?