Aktuelles

Büderich. Einen ganzen Nachmittag und Abend Programm konnte am Freitag in Büderich erlebt werden. Zum Tag der offenen Kirchen im Kirchenkreis und Kreisdekanat Kleve ging die Ev. Kirchengemeinde Büderich mit vielen Akteuren an den Start.

Uedem. Nach dem Gottesdienst am 20. September wurde gemeinsam durch Mitglieder des Vereins „Kurasch e.V.“ und des Presbyteriums die neue Bücherbox an der ev. Kirche eingeweiht. Zusammen setzten Philipp Laukens-Richter und Elisabeth Unger in einem symbolischen Akt die letzte Tür in die Box ein. Der Verein „Kurasch e.V.“ ist mit dieser Idee an das Presbyterium herangetreten und nach gegenseitigem Kennenlernen ergriffen sie die Initiative und realisierten das Projekt „Bücherbox“. Schön und freundlich kommt dieser kleine Schrank daher, bemalt in den Farben der Wiesen und des Himmels.

Am Sonntag, 4. Oktober feiert die Evangelische Kirchengemeinde Goch ihren 450. Geburtstag mit einem Festgottesdienst um 11 Uhr in der katholischen Kirche Maria-Magdalena und Festprediger Präses Manfred Rekowski. Auf den Tag genau vor 450 Jahren traf sich am 4. Oktober 1570 das Konsistorium der „Gemeinten Godes binnen Gog“ zu seiner ersten regulären Sitzung, über die eine Niederschrift verfasst wurde. Schon am 18. Mai desselben Jahres hatte sich die Gemeinde, die zum großen Teil aus Glaubensflüchtlingen aus den spanischen Niederlanden (heutiges Belgien) bestand, eine Ordnung gegeben.

Geldern. Sie können nun durchatmen und vor allem: Sie können sich freuen. Zwei Jahre lang erarbeiteten sich die Mitarbeitenden der Kindertagesstätte Arche in Geldern ein „Bundesrahmen-Handbuch“. Dieses ist unter anderem notwendig, um vom Fachverband „auditiert“, besucht und geprüft zu werden. Das Audit verlief so positiv, dass nun endlich das BETA-Gütesiegel in den Händen gehalten werden kann. Vor mehr als zwei Jahren hat die Kindertagesstätte damit begonnen und kann sich über ein hervorragendes Ergebnis freuen. Zu den Gratulanten zählten der wiedergewählte Gelderner Bürgermeister Sven Kaiser, Otto Nieswand, der den Prozess wie schon im Kevelaerer Jona-Kindergarten mitbegleitet hatte und Heike Kohlhase als Fach-Beraterin für 20 Kindertagesstätten in den Kirchenkreisen Kleve und Wesel.

Tag offener Kirchen im Kirchenkreis Kleve

Die Gemeinden im Ev. Kirchenkreis Kleve beteiligen sich am Tag der offenen Kirchen. Die bisherige „Nacht der offenen Kirchen“ wandelt sich in diesem Jahr zum „Tag der offenen Kirchen“. Evangelische und katholische Kirchengemeinden möchten so am Freitag, 25. September, auch Kindern und älteren Menschen die Teilnahme ermöglichen. Kirchen gehören zum Kulturgut unserer Gesellschaft. Sie stellen beeindruckende Bauwerke aus verschiedenen Jahrhunderten dar. Hohe Decken, Malereien, große bunte Fenster, Verzierungen an Pfeilern und Wänden, prächtige Altäre und moderne Gabentische. Keine Kirche gleicht der anderen, Künstlerinnen und Künstler, Handwerkerinnen und Handwerker haben den Kirchen ihren individuellen Charme verliehen. Menschen feiern in ihnen Gottesdienste und gestalten Kultur. Die Kirchen sind auch Orte der Ruhe, Besinnung und des Rückzugs. Der Tag der offenen Kirchen ist eine Initiative des Kreiskomitees der Katholiken, des Kreisdekanats Kleve und des Ev. Kirchenkreises Kleve. Im Internet sind alle Veranstaltungen unter www.offenekirchen.net zu finden. Besucherinnen und Besucher denken bitte an entsprechenden Mundschutz. Die Veranstaltungen... unter

Sonsbeck. Selbst Apfelsaft aus eigenen mitgebrachten Äpfeln pressen. Das geht am Samstag, 26. September ab 11 Uhr auf dem Rammendonkshof bei Familie Eickhoff, Achterhoeker Schulweg 18, 47626 Kevelaer-Achterhoek. Wichtig: Gepresst werden nur Äpfel von denen, die sich vorher angemeldet haben und die bei der Apfel-Bearbeitung helfen! Um Anmeldung bei Jutta + Fred Eickhoff unter 02838 / 91830 oder per E-Mail an p.becker@nuk-achterhoek.de wird gebeten.

Pfalzdorf. Viele Dank- und Glückwünsche nahm Pfarrer Jens Kölsch-Ricken entgegen. Am Sonntag wurde er in einem Zelt am Pfälzerheim in die Pfarrstelle der Ev. Kirchengemeinde Pfalzdorf eingeführt. Superintendent Hans-Joachim Wefers erinnerte den 55-jährigen an seine Ordination und die damit verbundenen Aufgaben. Unter anderem die Verkündigung des Evangeliums in Wort und Sakrament sowie die Mitwirkung am Aufbau der Gemeinde. Die Betonung legte Wefers auf die „Mit“-wirkung, denn auch das Presbyterium als Leitungsgremium und die Gemeinde selbst sollten dabei eine aktive Rolle spielen. Im Gottesdienst „mit“-gewirkt haben Silke Grabbe am Keyboard und der Posaunenchor der Kirchengemeinde. Im Gottesdienst „mit“-gewirkt haben Silke Grabbe am Keyboard und der Posaunenchor der Kirchengemeinde.

JuLeiCa – Workshop Jugend im Nationalsozialismus - Präventionsschulung

Das Jugendreferat lädt Jugendliche in den kommenden Monaten zu mehreren interessanten Angeboten ein: Die im Frühling coronabedingt ausgefallene JuLeiCa-Schulung findet nun im Herbst an mehreren Terminen statt. Sie ist in erster Linie für Jugendliche gedacht, die bereits in Kirchengemeinden aktiv sind und sich vorstellen können, Verantwortung zu übernehmen: Mal eine Gruppe selbst zu leiten oder als Betreuer*in einer Freizeit mitfahren. Um dafür vorbereitet zu sein, ist der Erwerb der Jugendleiter-Karte sinnvoll. Dort lernst du andere junge Menschen aus anderen Gemeinden kennen, lernst die Perspektive eines Gruppenleiters / einer Gruppenleiterin kennen und machst dich mit Rechten und Pflichten vertraut. Das alles findet mit viel Spaß statt und ist nach verbindlicher Anmeldung (bis 25. September) kostenlos.

Der Weltladen Goch präsentiert attraktive Mitmachaktion zur bundesweiten Fairen Woche. Trotz Corona machen Weltläden, Schulen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure in den kommenden Tagen im Rahmen der Fairen Woche auf den Fairen Handel aufmerksam. Unter dem Motto „Fair statt mehr“ beschäftigt sich die Aktionswoche in diesem Jahr mit der Frage, was es für ein gutes Leben braucht. Die Faire Woche wird veranstaltet vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit TransFair e.V. und dem Weltladen-Dachverband e.V.

Goch. Da kann man sich schon mal die Augen reiben: Seit ein paar Tagen ist der neue Niedrigseilgarten in der Ev. Integrativen Kindertagesstätte an der Niersstraße in Betrieb. „Es war immer ein Traum von uns“, sagt Esther Müller, Leiterin der Ev. Kindertagesstätte. Hintergrund: Seit zwei Jahren ist die Kindertagesstätte ein „Bewegungskindergarten“. Das bedeutet, Bewegung wird in den Alltag integriert. Die Einladung dazu lassen sich die Kinder im Niedrigseilgarten nicht zwei Mal sagen. „Sport und Bewegung sollen nicht nur nach Aufforderung in der Turnhalle stattfinden“, meint Müller. Sie ist dankbar ist für die finanzielle Unterstützung der Sparkasse, des eigenen Fördervereins und nicht zuletzt der Ev. Kirchengemeinde Goch. Denn sie trat für das Konstrukt einen Teil der Fläche ab, die bislang zum Seniorenzentrum an der Parkstraße gehörte. Der alte Baumbestand eignet sich hervorragend für die Installierung des Niedrigseilgartens, den die Firma redpoint übernahm. Ein riesiger Pfahl bildet den Angelpunkt für weitere Verzweigungen der Seile im Geäst.