Aktuelles

Goch. Norbert Swertz verstärkt seit Anfang Mai die Buchhaltung im Verwaltungsamt des Kirchenkreises Kleve. Sarah Brinkmann befindet sich nun in Mutterschutz und anschließender Elternzeit, da wurde die Verstärkung nötig.

Büderich. Besucherinnen und Besucher guckten in den vergangenen Wochen bereits sehr interessiert: Auf dem evangelischen Teil des Büdericher Friedhofs an der Weseler Straße hat sich einiges getan. Seit dem Frühjahr sind zwei Gemeinschaftsgrabanlagen entstanden, eine dritte ist noch in Planung. 25 statt der bisherigen 30 Jahre können diese mittels eines Treuhandvertrags belegt werden. „Vor zwei Jahren haben wir im Presbyterium erstmalig nachgedacht, was sich auf dem Friedhof ändern soll. Bestattungsformen und Bedürfnisse der Menschen haben sich geändert“, erläutert Pfarrerin Susanne Kock. Letztendlich bleiben wollte die Gemeinde bei Erdbestattungen in naturfreundlicher Umgebung. Neu sind die Reihen-Gemeinschafts- und Partnerschaftsgrabstätten für Urnenbeisetzungen mit Gärtnereibetreuung.

Die beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland haben 2019 massiv an Mitgliedern verloren: Insgesamt traten mehr als eine halbe Million Katholiken und Protestanten aus den Glaubensgemeinschaften aus – so schallte es vor wenigen Tagen durch die Medienlandschaft Deutschlands. Und wenngleich ich persönlich das natürlich bedaure und mit mir viele Mitglieder, die in der Kirche verbleiben und sich redlich um überzeugendes kirchliches Leben mühen, mag es auch viele geben, die offen oder heimlich denken: Gut so, geschieht ihnen Recht, längst überfällig, niemand braucht sie wirklich, die Kirchen.

Am Freitag, 14. August findet in der Evangelischen Kirchengemeinde Brüggen-Bracht ein Pilgertag für Frauen statt. Seit 2013 führt der Landesverband der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland Pilgertage für Frauen an wechselnden Orten durch, dieses Jahr zum ersten Mal in Bracht.  Pilgern gehört zu den wenigen Veranstaltungen, die trotz Corona möglich sind, da man sich beim Pilgern größtenteils an der frischen Luft bewegt.

Xanten. Seit zehn Jahren kümmert sich der „Förderverein der Ev. Kirche Mörmter e.V. Xanten“ um den Erhalt eines Kleinods im Düsterfeld. Das Jubiläum feiern, das geht in diesem Jahr zwar nicht, dennoch ist der Förderverein aktiv: Am Samstag stellte er den neuen Rundweg um die Kirche vor. Viele der Fördervereinsmitglieder, Vertreterinnen und Vertreter des Presbyteriums, der Presse sowie weitere Interessierte schauten neugierig, wie er denn nun geworden ist. „Seit zwei Jahren haben wir den Rundweg geplant, umgesetzt wurde er seit Mai“, erzählte Sabine Sweetsir, Vorsitzende des Fördervereins. Sie dankte dem Presbyterium der Kirchengemeinde, das von den rund 8.000 Euro Kosten 3.000 Euro dem Förderverein dazugegeben hat. „Wir haben irgendwann gesehen, dass es mit der jährlichen Grundstücks- und Umfeldpflege nicht getan ist, die Brenneseln wuchsen schon bis an die Eingangstür“, so Sweetsir.

Gemeinsam mit den Landeskirchen Hannover und Hessen-Nassau fragt die Evangelische Kirche im Rheinland bis zum 20. Juli nach Erfahrungen mit online-Gottesdiensten. Diese Umfrage ist Grundlage für Studie „Rezipiententypologie evangelischer Online-Gottesdienstbesucher*innen während und nach der Corona-Krise“. Diese soll Gemeinden helfen, begründete Entscheidungen zu treffen, mit welchen Online-Gottesdienstformen und -formaten sie künftig welche spezifische Zielgruppen erreichen können.

Die Evangelische Kirchengemeinde Geldern sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für ihre Evangelische Kindertagesstätte „ARCHE NOAH“ eine sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d)
in Teilzeit (28 Std.). Diese und andere ausführliche Stellenausschreibungen sehen Sie auf unserer Jobseite.

Die gute Nachricht lautet: Die Gemeinden im Ev. Kirchenkreis Kleve verlieren 2019 gegenüber dem Vorjahr 2018 mit 1,4 Prozent weniger Gemeindeglieder als im landeskirchlichen Schnitt, der bei 1,86 Prozent liegt. Die Gemeinden im Kirchenkreis Kleve tauften 2019 insgesamt weniger. 285 Täuflinge aller Altersgruppen stehen 383 Taufen im Vorjahr gegenüber. Die Beerdigungen von Gemeindegliedern halten sich in beiden Jahren die Waage. 490 Bestattungen waren es 2018, im Jahr 2019 waren es 499. Leicht gestiegen ist die Zahl der (Wieder-)eintritte. 51 Menschen waren es 2019, im Vorjahr 41 Menschen, die der evangelischen Kirche beigetreten sind. Schmerzhaft sind die um 30 Prozent gestiegenen Austritte. 2019 traten 392 Menschen aus der evangelischen Kirche aus, gegenüber 300 Austritten im Jahr 2018.

Von Finnland bis in die Türkei – Eine tänzerische Orgelreise mit Dr. Hans-Joachim Heßler. Am kommenden Sonntag, 5. Juli 2020, beginnt der kleine Orgelsommer in der evangelischen Kirche in Xanten. Gegenüber der ursprünglichen Planung hat sich die Anfangszeit geändert. Statt zwei kleiner Konzerte kann nur eines stattfinden, das dann etwas umfangreicher sein wird. Beginn ist um 16 Uhr. Die Gäste erwartet ein außergewöhnliches Orgelkonzert mit dem Konzertorganisten und Komponisten Dr. Hans-Joachim Heßler beim diesjährigen Orgelsommer an der historischen Orgel aus dem 18. Jahrhundert in der Evangelischen Kirche Xanten an der Kurfürstenstraße in der Innenstadt

Ein Online-Musikprojekt mit Band, Kinderchor, Sologesang, Bläserensemble, Orgel und Chor. Jung und alt, aus Nord und Süd, hauptamtlich und ehrenamtlich - in diesem Video musizieren über 80 Menschen aus der Rheinischen Landeskirche gemeinsam. Von zu Hause aus - im Video vereint. Ausgangspunkt des Arrangements ist das Lied "Lobt Gott getrost mit Singen". Arrangement: Christoph JK Müller Solo-Gesang: Judy Bailey Band: JUL, Fabian Gsell, Christoph Spengler Orgel: Carla Braun, Martin Bambauer, Ansgar Schlei Blechbläserensemble “Con Spirito”: Nico Bassfeld, David Bernds, Jörg Häusler, Joni Kipp, Tim Neuhaus, Andreas Tetkov, Jil Torkler, Felix Waidelich Kinder/Jugendliche: Anna, Delight, Elias, Emily, Emma, Erik, Friederike, Johanna, Josephine, Katja, Konstanze, Leonie, Maike, Mareike, Maria, Marijke, Pia, Rebecca, Renée, Zoe Chor: Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker der Rheinischen Landeskirche Projektleitung: Xenia Preisenberger Bearbeitung und Schnitt: Studio Schulte